REFURNITURE PROJEKTE

 
Projecten | Curvy stoelen en Cobra barkrukken van 100% gerecycled kunststof

Der Grüne Punkt, Köln-DE

 

Der Grüne Punkt (DE) ist ein Pionier für zirkuläre Aktivitäten und die erste Organisation weltweit, die zusätzlich zum staatlichen Abfallmanagementsystem Abfall sammelt. Bereits seit ca. 30 Jahren (seit 1991) beschäftigt sich Der Grüne Punkt mit Rücknahmesystemen und der Verarbeitung von Rückflüssen zu Rohstoffen. Der Grüne Punkt ist heute ein führender Anbieter von Rücknahmesystemen.

ERGEBNIS

Das Ergebnis: Der Grüne Punkt hat neue Stühle mit Sitzflächen und Rückenlehnen, die zu 100 % recycelt sind. Dadurch wurde der Einsatz von Primärrohstoffen minimiert.

GESAMTEINSPARUNG

Darüber hinaus beläuft sich die Gesamteinsparung an CO2-Emissionen bei diesem Projekt im Vergleich zu neuen Stühlen mit Standard-Kunststoffsitzflächen und -rückenlehnen auf etwa 1340 kg CO2.

Projecten | Curvy stoelen en Cobra barkrukken van 100% gerecycled kunststof
Projecten | Curvy stoelen en Cobra barkrukken van 100% gerecycled kunststof

Bis vor kurzem war es unmöglich, allgemeinen Kunststoff-Haushaltsmüll zu hochwertigen Produkten wie einem Stuhl und einer Rückenlehne aufzuwerten. Mit dem innovativen Verarbeitungsverfahren von Der Grüne Punkt ist dies jetzt möglich. Und es versteht sich von selbst, dass diese Produkte zu 100 % recycelbar sind.

 

Casala ist ein Kunde von Der Grüne Punkt für recycelte Kunststoffteile. Der Grüne Punkt fragte uns, ob wir in der Lage wären, Stühle mit einer Sitzfläche und einer Rückenlehne auf der Grundlage ihres neuen hochwertigen Recycling-Kunststoffgranulats bereitzustellen. Diese Herausforderung nahmen wir gerne an. Nach den erforderlichen Tests zu Qualität und Verarbeitungsfähigkeit in unserem Produktionsprozess wurden 335 Stühle hergestellt. Die Kunststoffteile wurden zu Curvy-Stühlen, Cobra-Stühlen und Cobra-Barhockern verarbeitet.

 
Projecten | refurbished projectmeubilair bij Grote Kerk Naarden

Grote Kerk, Naarden-NL

2017 ersetzte die Grote Kerk in Naarden (NL) ihre Casala Curvy-Stühle nach 15 Jahren Nutzungsdauer. Die gepolsterten Sitzflächen waren nach längerem und häufigem Gebrauch verschlissen. Darüber hinaus wiesen auch die Rückenlehnen aus Kunststoff Gebrauchsspuren durch häufiges Stapeln auf. Nachhaltigkeit ist für die Grote Kerk von größter Bedeutung. Nach einer sorgfältigen Auswahl auf Grundlage von Sitzkomfort, Aussehen, Handhabung und Nachhaltigkeit entschied man sich erneut für die Curvy-Stühle von Casala.

Projecten | refurbished projectmeubilair bij Grote Kerk Naarden

Die 850 neuen Curvy-Stühle, diesmal mit PEFC®-zertifizierter Holzrückenlehne, wurden mit Kreislauf-Garantie ausgeliefert. Damit gehen sie am Ende ihrer Nutzungsdauer zu einem garantierten Barwert für den Besitzer zurück an Casala und werden über unser ReFurniture-Sortiment in neuen Projekten verwendet.

 

Die bestehenden 800 Curvy-Stühle wurden zurückgenommen und nach der Wiederaufbereitung in neuen Projekten verwendet, darunter De Goede Doelen Loterijen in Amsterdam.

ERGEBNIS

Das Ergebnis: Durch die Wiederaufbereitung wurden buchstäblich „so gut wie neue“ Stühle mit einer 5-Jahres-Garantie an De Goede Doelen Loterijen geliefert.

 

GESAMTEINSPARUNG

Die Gesamteinsparung an CO2-Emissionen im Vergleich zu neu produzierten Stühlen: ca. 1.438 kg CO2.

De Goede Doelen Loterijen, Amsterdam-NL

 

Ende 2018 bezogen De Goede Doelen Loterijen ein vollständig renoviertes Gebäude an der Amsterdamer Zuidas. Die Gesamtmenge der ergriffenen Öko-, Umwelt- und Energiemaßnahmen führte zu einer BREEAM Outstanding-Zertifizierung für Nachhaltigkeit in Design, Bauprozess und Betriebsführung.

Projecten | refurbished projectmeubilair bij De Goede Doelen Loterijen

Casala lieferte 141 wiederaufbereitete Curvy-Stühle für das Auditorium. Die „Stühle mit Erfahrung“ wurden nach 15 Jahren aus der Grote Kerk Naarden zurückgenommen. Die bestehenden Stühle mit Kunststoffrückenlehne wurden vollständig demontiert. Die Konstruktion wurde geprüft und, wo nötig, verbessert, Sitzfläche und Rückenlehne wurden mit einem Stoff aus Recyclinggarn gepolstert und dann wieder montiert. Das Chromgestell wurde gereinigt und mit neuen Gleitern ausgestattet. Die alten Bodengleiter, die nicht mehr verwendet werden konnten, wurden recycelt. Der gesamte Prozess erfolgte mit einem minimalen Einsatz neuer Rohstoffen, gleichzeitig jedoch mit höchstmöglichem Einsatz von Recyclingmaterialien.

 
casala-gemeente-hengelo-nl-7.jpg

Gemeente Hengelo, Hengelo-NL

 

Die Gemeinde Hengelo möchte in ihren Gebäuden so weit wie möglich zirkuläre Möbel verwenden. Es wurden ca. 700 multifunktionale Stühle benötigt. Casala verwendete als Grundlage für den größten Teil die 15 Jahre alten Curvy-Stühle aus der Grote Kerk in Naarden. Über ReFurniture wurden diese Stühle an unserem Produktionsstandort vollständig nach Kundenwunsch wiederaufbereitet und an die Gemeinde Hengelo ausgeliefert.

 

Praktisch alle Teile der alten Stühle wurden wiederverwendet. Die Stühle hatten eine Rückenlehne aus Kunststoff, eine gepolsterte Sitzfläche und ein verchromtes Gestell. Wir haben sie wiederverwendet, indem wir sie mit einem zu 100 % recycelten Stoff gepolstert haben. Das Originalgestell wurde nach den neuesten Standards verstärkt und, da die Qualität des Chroms nach 15 Jahren intensiver Nutzung immer noch gut war, ohne weitere Beschichtung wiederverwendet.

Die Bodengleiter wurden durch neue ersetzt. Die alten Bodengleiter, die nicht mehr verwendet werden konnten, wurden recycelt.

ERGEBNIS

Das Ergebnis: Durch das Refurbishing mit einem Minimum an neuen Rohstoffen, aber einem Maximum an recycelten Teilen und Materialien, wurden ca. 700 qualitativ gute Stühle mit einer 5-Jahres-Garantie an die Gemeinde Hengelo geliefert.

 

GESAMTEINSPARUNG

Im Vergleich zu neu produzierten Stühlen wurde ein CO2-Ausstoß in Höhe von ca. 7.140 kg CO2 eingespart.

 
casala-verbond-van-verzekeraars-den-hagu

ERGEBNIS

Das Ergebnis: Durch das Refurbishing konnten 120 Stühle guter Qualität mit 5 Jahren Garantie an den Verbond van Verzekeraars geliefert werden.

 

GESAMTEINSPARUNG

Die CO2-Gesamteinsparungen im Vergleich zu neu produzierten Stühlen: ca. 1.248 Kg CO2--Ausstoß.

Der Verbond van Verzekeraars benötigte 120 komfortable Konferenzstühle. Man wünschte sich Stühle mit zirkulären Eigenschaften oder minimalen Auswirkung auf die Welt. Gleichzeitig waren aus dem Diakonissenkrankenhaus in Mannheim (DE) 400 Feniks-Stühle von Casala zurückgenommen worden. Der vierbeinige Stuhl sah aufgrund der Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln völlig verschlissen aus, Sitzfläche und Rückenlehne aus Holz waren abgenutzt.

 

Die Stühle wurden vollständig demontiert, wobei die vorhandenen Rückenlehnen und Sitzflächen mit einer Schaumstoffschicht ausgestattet und mit einem zu 100 % recycelten Stoff bezogen wurden. Das Gestell wurde gereinigt und epoxidiert. Das Ganze wurde wieder zusammengebaut und mit neuen Bodengleitern versehen. Der Stapelschutz unter der Sitzfläche wurde wiederverwendet. Die alten Bodengleiter, die nicht mehr verwendet werden konnten, wurden recycelt. Die Verwendung neuer Rohstoffe wurde während des gesamten Prozesses auf ein Minimum reduziert, und bei der Produktion wurde eine Höchstmenge an recycelten Materialien verwendet. 

Refurbished Feniks stoel after ReFurniture
Refurbished Feniks stoel before ReFurniture

NACH REFURNITURE

HERVOR REFURNITURE

 
leisure-johan-cruijff-arena-amsterdam-nl

Johan Cruijff ArenA, Amsterdam-NL

 

Im Konferenzzentrum der Johan Cruijff ArenA stehen 350 Stühle eines anderen Möbelherstellers. Die Stühle waren durch Gebrauch, Stapeln ohne Stapelschutz und Transport schwer beschädigt. Es fehlten Bodengleiter, und die Sitzschalen hatten sich vom Gestell gelöst. Diese Stühle waren eigentlich nicht mehr zu gebrauchen.

 

Die Stühle mit Kunststoffschale wurden vollständig demontiert, die Konstruktion geprüft und verbessert, mit einem Stoff aus recyceltem Garn gepolstert und wieder zusammengesetzt. Das Gestell wurde gereinigt und mit neuen Gleitern ausgestattet.

ERGEBNIS

Das Ergebnis: Durch das Refurbishing mit minimalem Einsatz neuer Rohstoffe konnte die Nutzungsdauer der vorhandenen Stühle durch denselben Besitzer verlängert werden. Die Stühle wurden vor dem Wegwerfen gerettet, es mussten keine neuen Stühle produziert werden.

 

GESAMTEINSPARUNG

Die Gesamteinsparung an CO2-Emissionen im Vergleich zu neu produzierten Stühlen: ca. 2.870 kg CO2.